Anmeldung für Teilnehmer

Anmeldung für Lehrkräfte

Gewinner des Schülerwettbewerbs „promotion school“ ausgezeichnet

Reitausrüstung, Mähroboter und ein Koffer mit Diebstahlschutz überzeugten die Jury

Wolfsburg, 21. Juni 2018. Sie haben getüftelt, konkretisiert und präsentiert: Heute hat die Allianz für die Region die 15 besten Teams des Schülerwettbewerbs „promotion school“ für ihre zukunftsweisenden Geschäftsmodelle ausgezeichnet. Rund 400 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Schule staunten in der Arena des Forums AutoVision in Wolfsburg über den Ideenreichtum und die Kreativität der Jugendlichen. Mehrere Monate lang beschäftigten sich die Schüler mit ihren Ideen, die sie mit Unterstützung von vielen Experten zu tragfähigen Geschäftsmodellen weiter entwickelten. In seiner Begrüßung sagte Oliver Syring, Geschäftsführer der Allianz für die Region GmbH, dass der Wettbewerb inzwischen eine regionale Institution geworden sei. „Mit promotion school führen wir die Schüler seit 14 Jahren an Themen wie Entrepreneurship sowie unternehmerisches Denken und Handeln heran. Wir bieten ihnen damit wertvolle Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten und wappnen sie so auch ein Stück weit für die eigene berufliche Zukunft.“ Einmal jährlich veranstaltet die Allianz für die Region den größten regionalen Schülerwettbewerb „promotion school“ in Kooperation mit der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg und der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine.

Gewinner des Schülerwettbewerbs „promotion school“ ausgezeichnet
Allianz für die Region/Janina Snatzke

42 Teams präsentierten als Finalisten ihre Konzepte auf drei Projektmärkten. Jeweils fünf Teams überzeugten dort mit ihren Ideen und Argumenten. Die drei Erstplatzierten stammen aus Gifhorn, Peine und Wolfenbüttel: Mit ihrem wetterfesten Reitausrüstungsset gewannen Johanna Löffler und Amy Kroha von der BBS Peine. Das Set, das aus Ohrenhaube, Satteldecke und Bandagen besteht, schützt das Pferd vor Unterkühlung und Verletzungen – auch bei Regen. Tim Lippert, Antonio Mihajlik und Hendrik Bohne wollen mit dem „HyperMower“ die Gartenarbeit revolutionieren. Die Schüler der BBS1 Gifhorn konzipierten einen Mähroboter, der den Rasen nicht nur mähen, sondern auch auflockern, düngen, ausbessern und sogar von Unkraut oder Laub befreien kann. Ein Koffer mit Diebstahlschutz hatte es der Jury auf dem letzten Projektmarkt angetan. Für diese Idee bekamen Charleen Ganzauer, Vanessa Klinner und Lena Scharge den ersten Platz. Die Schülerinnen der Carl-Gotthard-Langhans-Schule Wolfenbüttel präsentierten einen im Koffer integrierten Alarmauslöser inklusive GPS-Tracker, der das Gepäckstück jederzeit über eine App orten kann.

Die weiteren Platzierungen aus den drei Teilregionen Schüler aus Braunschweig, Schöningen und Wolfenbüttel erreichten folgende Platzierungen: Eine App für Legastheniker, die Texte vorliest und mit Bildern das Verständnis erleichtert, schaffte es auf den zweiten Platz in diesem Teilraum (Gymnasium Anna-Sophianeum). Für den Blumentopf, der anzeigt, wann die Pflanze gegossen werden muss, gab es einen dritten Platz (Carl-Gotthard-Langhans-Schule Wolfenbüttel). Platz vier ging an die Smartwatch, die Drinks auf Drogen testen kann (Carl-Gotthard-Langhans-Schule Wolfenbüttel). Und einen fünften Platz gab es für den Tierfutter-Spender für den Gürtel (Johannes-Selenka-Schule).

Das flexible Mobilitätssystem für den öffentlichen Busverkehr schaffte es im Teilraum Gifhorn/Wolfsburg auf den zweiten Platz (Philipp Melanchthon Gymnasium Meine). Die Flasche, die mithilfe eines Aromarings normales Wasser in ein pures Geschmackserlebnis verwandelt, überzeugte die Jury und wurde mit einem dritten Platz gewürdigt (Ratsgymnasium Wolfsburg). Platz vier ging an das Sicherheitsarmband zum Schutz vor Übergriffen (BBS 1 Gifhorn) und der beheizbare Blumentopf, der vor Kälte schützt, kam auf Platz fünf (Carl-Hahn-Schule BBS 1 Wolfsburg).

Mit ihrem Lawinenwarnsystem landeten die Schüler der BBS Goslar-Bassgeige/Seesen auf dem zweiten Platz im Teilraum Goslar/Peine/Salzgitter. Platz drei gab es für ein zusammenklappbares Geodreieck (IGS Peine). Der USB-Stick, der bei Bedarf auch Daten online ablegen kann, wurde mit einem vierten Platz geehrt (BBS 1 am Stadtgarten aus Goslar). Die Schüler der Ludwig-Erhard-Schule in Salzgitter, die die Wundheilung mit Gelkugel-Wundfüllern unterstützen wollen, erhielten dafür den fünften Platz in diesem Teilraum.

Der größte Schülerwettbewerb der Region

2018 haben sich mehr als 800 Schüler mit der Entwicklung von Geschäftsideen auseinander gesetzt. Sie haben insgesamt über 200 Konzepte eingereicht, die von einer Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft bewertet wurde. „promotion school“ ist der größte Schülerwettbewerb in der Region. Er wurde 2004 von der Wolfsburg AG ins Leben gerufen und wird seit 2013 von der Allianz für die Region GmbH veranstaltet. Die Teilnahme am Wettbewerb versetzt Schüler der 9. bis 13. Klasse in die Lage eines Unternehmensgründers. Die Jugendlichen entwickeln in Zusammenarbeit mit Profis innovative Geschäftsmodelle. Auf experimentelle Weise entdecken sie so ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten und festigen ihr wirtschaftsbezogenes Fachwissen. Sie lernen, wie man sich kreativ in ein Team einbringt, vor Fachpublikum präsentiert und systematisch Problemlösungen erarbeitet. Kreativität und das richtige Gespür für zeitgemäße Produkte und Dienstleistungen werden belohnt. Auf die Sieger des Wettbewerbs warten Sachpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro. Unterstützt wird der Wettbewerb neben der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg und der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine auch von der Wolfsburg AG und dem Gemeinschaftslehrstuhl für Entrepreneurship der TU Braunschweig und Ostfalia Hochschule.